Die Foggy-Flyer werden geboren

Start in Koblenz EDRK
erste Landung in Southend EGMC
Weiterflug nach Carlisle EGNC
Der Ernst hat Hunger, am Platz nix los, wir fliegen weiter nach Dundee
vorbei an Edinburgh
Landung mit oder ohne Freigabe ( die ersten haben sich schon in die Hose gemacht ) in Dundee EGPN, der Empfang ist super Freundlich
Die Unterkunft angemessen, wir sind zufrieden
am nächsten Tag geht es weiter über die Grampian Mountains
über die Highlands, vorbei und Überflug von Loch Ness, Nessi konnten wir nicht entdecken
Inverness
in Dornoch wollten wir eigentlich nicht landen, aber wir lernen jetzt den Foggi kennen
die Nerven liegen blank, nach zwei vergeblichen Versuchen Wick zu erreichen geht der Sprit zuende.
so sieht richtiger Seeneben aus, - nur was für Lebendsmüde -
da ist kein Durchkommen, der Nebel liegt fast auf. Nur 50 m Bodenfreiheit ist sehr wenig.
Trotzdem schaffen wir die Landung, für Androw ist das alles kein Thema, "ist hier immer so".
im Hangar ist noch Platz, Androw liefert perfekten Service.
hier standen mal die B17 Bomber welche Deutschland in Schutt und Asche gelegt haben.
irgendwie sind alle sehr müde.
wir erkunden die Gegend, Schottland ist Einzigartig!!
wir lassen es uns Gut Gehen im schottischen Pfarrhaus, unserer Unterkunft.
natürlich besuchen wir eine schottische Wiskybrennerei.
doch nach drei Tagen wollen wir weiterfliegen und müssen unsere Flieger betanken.
über die high lands geht es in Richtung Westküste nach Irland
wir landen in Plockton aber keiner weiß warum ???
nächste Landung in ( EGEO ) Oban zum tanken, natürlich wird wieder der Versuchg gemacht, den Ernst zu bescheißen. Keiner glaubt, wie wenig die CT verbraucht hat.
aber alles wird gut, wie sich unser Ernst auszudrücken pflegt.
weiterflug nach Londenderry ( EGAE ) mit leichtem Foggy und Nieselregen.
am andern Tag ist alles wieder OK und wir können weiterfliegen. Der Rest von England ist an diesem Tag gegroundet, die Computer der Fluggesellschaften sind ausgefallen, wir dind die einzigen Flieger im englischen Luftraum.
Abflug nach Irland Kilknny ( EIKL )
Das Wetter war mal wieder Grenzwertig, nur was für Foggy-Flyer.
gehts uns gut ?? wir sind in Irland.
aber wir wollen noch weiter, unser nächstes Ziel liegt auf der Kanalinsel
über der Irischen See ziehen sich die Wolken zu, - we are loking for a hole in the Clouds -
verursacht bei der britischen Controlerin einen Lachanfall.
wir landen am D-Day inmitten feindlicher Formationen
Die letzte Etappe nach Frankreich, wir landen in Le Touquet ( LFAT )
Capitein Ernest von der Lufthansa
von hier aus, nur noch ein Katzensprung - nach Hause -